Daheim im Dickicht

from by Vinzenz

/

lyrics

DAHEIM IM DICKICHT

Ich creme mir die Hände ein
Das Modem singt, endlich online.
Endlich chatten mit Dämonen
Sie dürfen nicht bei uns wohnen
Ich suche sie trotzdem tief im Dickicht
Mutter kommt rein, löscht das Licht.

Die Füße kalt, die Finger sind heiß,
die Farbe des Schirms ist weißer als weiß
Frag mich, was mich hier hält
Ich werd' konkret im Datenfeld.

Ich schmeiß mehr
Münzen in das Gerät
Ich bin erst 16. Ich will doch nur
dass jemand Fremdes
meinen Wunsch errät.
Es ist schon ziemlich spät.
Die Sonne geht täglich unter,
weil sie sich für mich schämt
Ich sitze vor meinem Rechner
fast wie gelähmt


A NIGHT IN THE UNDERGROWTH

Hands are dry, have been neglected
My modem sings, finally connected.

Time to DM some demon
Mothers say it can't live here,
turns off the light,
but I keep dreaming.

Feet cold, fingers hot, I don't mind both
The screen is whiter than white
What keeps me awake at night?
I feel less porous in the undergrowth.

I put more coins into the machine
I'm only 16 and all I want is
total strangers to know
what my thoughts mean

The sun goes down every night
Because it's ashamed of me
I sit in front the computer
Almost like petrified

credits

from Schottergarten Eden, released June 25, 2019

license

all rights reserved

tags

about

Vinzenz Germany

Hi, I'm Vinzenz and I write songs about the beauty of being boring.

contact / help

Contact Vinzenz

Streaming and
Download help

Redeem code

If you like Vinzenz, you may also like: